Name:  vn.jpg
Hits: 169
Größe:  837,9 KB




Austria Lustenau will morgen (20.30 Uhr) in St. Pölten auf die Siegerstraße zurück.

Vor einer Woche in Grödig (0:1) setzte es für Tabellenführer Austria Lustenau die erste Saisonniederlage. Morgen wartet mit der Partie in St. Pölten ein weiteres Schlagerspiel auf die Schützlinge von Trainer Helgi Kolvidsson. Die Heimstatistik spricht klar für die Niederösterreicher. Bei acht Spielen in der Landeshauptstadt holten die Grün-Weißen nur einen Sieg.
Das erste Saisonduell gegen St. Pölten (3:0) im Reichshofstadion war allerdings eine klare Angelegenheit für die Austria. Dennoch erwartet Kolvidsson einen offenen Schlagabtausch zweier Mannschaften, die den Offensivfußball forcieren. „St. Pölten hat ein tolles Stadion, ein spielerisch sehr gutes Team und mit Daniel Segovia einen in dieser Liga herausragenden Stürmer. Daher denke ich, dass es ein interessantes Spiel werden könnte“, so der Coach, der seine Elf auch vor den gefährlichen Standardsituationen der St. Pöltener warnt.

Debüt von Pösendorfer
Personell kann Kolvidsson praktisch aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Lukas Hefel ist gesperrt. Wieder mit dabei ist Jan Zwischenbrugger. Auch in der Torhüterfrage hat sich der Isländer festgelegt. Neuzugang René Pösendorfer wird morgen zwischen den Pfosten stehen. „Wir wollen nichts riskieren. Alexander Kofler hat gestern ein leichtes Training absolviert und wird mit der Mannschaft heute nach St. Pölten mitfahren.“ Als dritter Torhüter ist Drago Marceta vom Austria-Reserveteam dabei.
Und was sagt Kofler selbst zu seiner momentanen Situation? „Ich bin ständig in Therapie. Habe leider seit meiner Geburt einen Gleitwirbel, der sich vor allem bei großer Müdigkeit verschieben kann. Ich glaube aber, dass ich die letzten fünf Runden wieder spielen kann.“ Gegen St. Pölten traut er seiner Mannschaft einen Sieg zu: „Wir können jeden in dieser Liga schlagen. Für uns gibt es keinen Grund, nervös in die Partie zu gehen. Wir waren im Heimspiel schon ganz klar das bessere Team“, so der Schlussmann.